WAS IST BOULDERN?

Bouldern ist eine Kletterform an Felsblöcken oder Kunstwänden in Absprunghöhe. 

Eine Seilsicherung ist hierzu nicht notwendig. 

 

Beim Bouldern liegt der Schwerpunkt in wenigen, jedoch schwierigen Zügen (Bewegungen).

Die sogenannten „Boulder-Probleme“ erfordern teilweise ungewöhnliche Bewegungsabläufe.

Zur Dämpfung der Stürze werden spezielle Matten, sogenannte „Crashpads“ verwendet.


Zusätzlich kann die Hilfestellung eines oder mehrerer Sicherungspartner (Spotter) nötig sein.

Der Spotter soll den Kletternden nicht auffangen, sondern lediglich sicherstellen, dass dieser sicher auf dem Crashpad landet und sich bei steinigem oder steilem Gelände nicht verletzt.

Bei stark überhängenden Boulders sorgt der Spotter dafür, dass der Kletterer im Sturzfall mit den Füssen voran auf dem Crashpad landet.

Beim Indoor-Bouldern wird weniger Hilfe seitens des Spotters benötigt, da der Boden weder steil noch steinig ist und die Matten gross und weich genug für alle Arten von Stürzen sind.

Dies ermöglicht, dass man die Sportart auch alleine ausüben kann.

Demnächst wird Bouldern bei den Olympischen Spielen als Disziplin vertreten sein und 

erfährt dadurch eine wesentlich grössere mediale und gesellschaftliche Aufmerksamkeit. 

Bouldern haltet deinen Körper und Geist fit. Es ist eine verspielte und gesunde Form für eine ganzheitliche und ausgeglichene Art der Bewegung.

thumb_images-9_1024.jpg
thumb_images-6_1024.jpg